Gordon Parks

IMG_0197Die Ausstellung „I‘ am You, Selected Works 1942 – 1978“ im Kunstfoyer der Versicherungskammer zeigt das Schaffenswerk des Fotografen Gordon Parks.  Die Ausstellung spannt einen Bogen von den Fotografien, die von 1942 bis 1970 entstanden sind und die Rassentrennung im Süden, die Armut, Bandenkriminalität in New York bzw. Jugendunruhen in Harlem, aber auch den Kampf um Gleichberechtigung der schwarzen Bevölkerung zeigen.

Gordon Parks hat immer die Fotografie als Instrument genutzt, um den Kampf für Gleichberechtigung zu dokumentieren und dabei auch Armut und Gewalt nicht auszusparen.

In den 60ern und 70ern portraitiert er mit Muhammed Ali, Malcolm X und Martin Luther King wichtige Vertreter der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung. Auch andere berühmte Künstler, wie Ingrid Bergmann oder Duke Ellington, werden fotografiert.

Ab den 1970ern entstehen zahlreiche Filme und Dokumentationen, die Sozialkritik und die Emanzipation der Schwarzen zum Inhalt haben. Einer seiner bekanntesten Filme ist „Shaft„, der zum ersten Mal einen Schwarzen als Titelhelden präsentiert.

Eine sehr beeindruckende Ausstellung, deren Fotografien vor dem Hintergrund des aktuellen politischen Geschehens eine besondere Bedeutung zukommt.

Ein Katalog zur Ausstellung ist erhältlich. Der Eintritt in die Ausstellung ist frei.

 

Panorama der Theresienwiese

Hier kommt ein Panorama der Theresienwiese ohne Oktoberfest oder sonstige Veranstaltungen.

Panoramaaufnahme zum Vergrößern anklicken.

Hier die Ruhmeshalle und die Bavaria auf der Theresienhöhe:

Bavaria von Markus Manz auf 500px.com

 

Weitere Bilder in der Galerie „Theresienwiese“ bei 500px.

Englischer Garten im Schnee

Bei Sonnenschein und Temperaturen von -12 Grad ist der Englische Garten auch sehenswert. Lange hält man es in der Kälte aber leider nicht aus.

Schlittenfahren am Monopteros

Weitere Fotos auf 500px.

Winterliche Laufrunde in der Sonne

Sonne, blauer Himmel und Schnee – eine wunderschöne Laufrunde im Winter.

Aufs Hörnle

Die heutige Tour sollte eigentlich vom Parkplatz der Hörnlebahn über den Winterweg an der Hörnlehütte und den beiden anderen Hörnlegipfeln zum Hinteren Hörnle gehen. Leider musste ich die Tour etwa 400 m unterhalb der Hörnlehütte aufgrund der schlechten Sichtbedingungen abbrechen.

Die Tour startet am Parkplatz für Tourengeher bei der Hörnlebahn (Parkplatz Tannenbankerl). Ein Tagesticket kostet dort 4 EUR. Ich brauchte erst etwas Zeit, in den aufgehäuften Schneemassen den richtigen Weg zu finden. Man quert den Parkplatz und den Hörnlelift und geht bis zu den Häusern des Bad Kohlgruber Ortsteils Sonnen. Es geht dann den Wegweisern „Hörnle 18A“ nach. Schließlich trifft man auf den ausgeschilderten Winterweg zum Hörnle.

Dort folgt man den Spuren auf dem Winterweg bergauf. Hier war endlich das Debut meiner Snowline Chainsen Pro. Die Chainsen Pro sind auch mit Handschuhen schnell angezogen und erleichtern den Aufstieg im Schnee enorm, da der Fuß nicht mehr nach hinten wegrutscht.

Es geht an einer kleinen Kapelle vorbei im Wald auf dem Winterweg bergauf.

P1000591

Nach einiger Zeit tritt man aus dem Wald heraus und trifft auf die Skipiste der Hörnlebahn. Am Rande der Piste folgt man dieser zusammen mit anderen Wanderern und Tourengehern ein kurzes Stück bergauf. Der Winterweg zweigt dann für die Wanderer und Tourengeher von der Skipiste ab und führt getrennt von den Skifahrern parallel zur Piste bis zur Hütte der Bergwacht. An dieser Stelle vereinigt sich der Winterweg wieder mit der Skipiste.

Es wäre jetzt an der Skipiste bis zur Bergstation der Hörnlebahn und einige Meter weiter bis zur Hörnlehütte gegangen.

P1000592
Sichtbedingungen auf dem letzten Stück zur Hörnlehütte. Man beachte den einzelnen Tourengeher, der sich links oben in den Wolken verliert.

Die Sichtbedingungen wurden aufgrund der Wolken und des andauernden Schneefalls aber immer schlechter. Aus diesem Grund habe ich die Tour an dieser Stelle abgebrochen. Ich hätte zwar noch bis zur Hörnlehütte gehen können, aber ohne Fernsicht wäre dies nur eine Pflichtübung gewesen. Der weitere Weg von der Hörnlehütte über die Hörnlealm zum Gipfel des Hinteren Hörnles war mir bei diesen Bedingungen zu risikoreich.

Aus diesem Grund ging es von der Bergwachthüte auf dem Aufstiegsweg wieder zurück nach Bad Kohlgrub. Auch beim Abstieg waren die Snowline Chainsen Pro eine große Hilfe. Diese Wanderung wäre auch ideal für den Einstieg in das Gehen mit Schneeschuhen gewesen. Allerdings wäre etwas Sonnenschein schön gewesen.