Partielle Mondfinsternis vom 16. auf den 17.08.2008

In der Nacht vom 16. auf den 17. August 2008 ist über Mitteleuropa eine partielle Mondfinsternis zu sehen. Das Himmelsschauspiel beginnt pünktlich zum Aufgang des Erdtrabanten und ist bei uns in voller Länge zu beobachten.

Sie beginnt um 20.23 Uhr MESZ und nur wenige Minuten später erscheint der Mond auf der Himmelsbühne. Lediglich der ohnehin nicht wahrnehmbare Eintritt unseres Trabanten in den Halbschatten der Erde vollzieht sich noch unter dem Horizont.

Um 21.36 Uhr MESZ beginnt dann die visuell spannende Phase: Der Mond tritt in den kegelförmigen Kernschatten der Erde ein, der unseren Begleiter von links unten beginnend und nach Norden wandernd in ein dunkles kupferrotes Licht taucht. Zur Mitte der Finsternis um 23.10 Uhr MESZ befindet sich der Vollmond immerhin zu rund 81 Prozent im irdischen Kernschatten, nur eine schmale Sichel wird noch direkt vom Sonnenlicht angestrahlt.

Rund neunzig Minuten später – um 0.45 Uhr MESZ – verlässt unser Trabant die Kernschattenzone wieder, womit der sichtbare Teil der Finsternis abgeschlossen ist. Das eigentliche Ende markiert jedoch erst der Austritt des Mondes aus dem Halbschatten. Dies wird erst um 1.57 Uhr MESZ passieren.

Hier ist meine Aufnahme der Mondfinsternis von 23.42 Uhr:

Verlauf der Mondfinsternis

Diese Grafik von der Franckh-Kosmos Verlags GmbH & Co. KG, Stuttgart steht unter der GNU Free Documentation License.

Weitere Hinweise und Informationen auf der Homepage von Astronomie Heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.