Internetexplorer verliert weiter Marktanteile

Nach den neuesten Zahlen zum Browsermarkt hat der Internet Explorer von Microsoft weiter Marktanteile verloren.

Er ist zwar immer noch Marktführer, hat aber in den letzten Monaten empfindliche Einbußen erlitten. Seit Februar 2008 verlor der Browser fast sieben Prozent und liegt nun bei 68,15 Prozent. Im November 2008 ist der Marktanteil zum ersten Mal unter 70 Prozent gesunken.

Nutznießer dieser Entwicklung ist vor allem Firefox, der an zweiter Stelle mit 21,34 Prozent (Dezember 2007: 16,8 Prozent) folgt. Seit Februar 2008 konnte der Open-Source-Browser gut vier Prozent Nutzungsanteil zulegen.

Der Apple-Browser Safari kann mit 7,93 Prozent ebenfalls Gewinne verbuchen, seit Februar rund zwei Prozent. Dann folgen abgeschlagen Chrome (1,04 Prozent), Opera (0,71 Prozent) und Netscape (0,57 Prozent). Die Tendenz von Chrome ist interessanterweise steigend. Google hat den erst im September veröffentlichten Browser nach massiver Kritik von Datenschützern nachgebessert.

Hier geht es zum Download von Firefox.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.