Partielle Sonnenfinsternis am 04.01.2011

Am 04.01.2011 findet endlich mal wieder eine partielle Sonnenfinsternis statt. Die Sichtbarkeitszone umfasst Nordafrika, Westasien und fast ganz Europa. Die Finsternis (Nr. 151 des Saros-Zyklus) erreicht das Maximum in der Nähe der nordschwedischen Stadt Skelleftea. Es werden dort ca. 80% der Sonnenscheibe bedeckt.

Hier bei uns lässt sich die Finsternis ebenfalls verfolgen, sofern das Wetter mitspielt. Die Sonne steht knapp über dem Horizont und wird zu etwa 70% bedeckt. Wegen des hohen Bedeckungsgrads wird sich das Sonnenlicht deutlich abschwächen. Dadurch kommt es zu einer Farbveränderung des Tageslichtes. Bei klarem Himmel wird ein gutes Stück rechts der Sonne, fast genau in Südrichtung die Venus sichtbar werden. Zwischen Venus und Sonne befindet sich auch Merkur. Allerdings dürfte er zu schwach sein, um ihn mit dem Auge auszumachen. Durch den niedrigen Sonnenstand wird es in Verbindung mit der Umgebung zu schönen Motiven kommen.

Auf keinen Fall darf man mit einem Fernglas versuchen, Merkur aufzufinden. Die Gefahr, aus Versehen in die Sonnensichel zu schauen, ist zu groß. Ebenfalls darf die Finsternis nur mit Hilfe einer Finsternisbrille oder entsprechenden Filtern (keine CDs oder rußbedeckte Glasscheiben) verfolgt werden. Zum Fotografieren ebenfalls unbedingt einen Filter benutzen. Die Sonnensichel ist trotz Bedeckung noch zu hell und kann die Augen schädigen.

Die Uhrzeiten für Berlin und München:

Ort Beginn Maximum Ende Bedeckung
Berlin 08:16 h 09:26:47 h 10:52:24 h 80,7%
München 08:04 h 09:18:06 h 10:44:34 h 76,4%

In beiden Orten geht zu dieser Zeit die Sonne auf. Die Finsternis hat dann bereits begonnen.

Weitere Infos und eine jeweils aktualisierte Wetterprognose für den Finsternistag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.