Alte Pinakothek

In der Alten Pinakothek war ich vor einigen Jahren schon einmal. Da hat sie mir nicht so besonders gefallen. Jetzt habe ich die Ausstellungen „Cranach in Bayern“ und „Vermeer in München“ dazu genutzt, doch noch einmal den Versuch zu wagen. Ebenfalls ist noch eine Sonderausstellung „Schätze aus dem Depot“ zu sehen.

Durch die drei Sonderausstellungen kommen deutlich mehr Besucher, als sonst in die Alte Pinakothek. Bereits zur Mittagszeit bilden sich lange Schlangen an der Kasse. Wer ausschließlich die Sonderausstellungen besuchen will, sollte den Nebeneingang an der Barer Straße nehmen. Dort gibt es ebenfalls eine Kasse. Der Eintritt für die Sonderausstellungen kostete am Sonntag 5 EUR. Dazu kommt dann noch der 1 EUR Sonntagseintritt für die restliche Pinakothek, sofern man dies wünscht. Wenn man den Haupteingang benutzt, dann muss man um zu den Sonderausstellungen zu kommen, durch das Cafe der Pinakothek gehen. Also an allen Tischen vorbei. Da kann es bei Andrang auch etwas enger werden.

Die Ausstellung „Vermeer in München“ habe ich zuerst besucht. Ich war etwas erstaunt, dass ausschließlich ein Bild von Vermeer (nämlich die „Frau mit Waage“) präsentiert wird. Es stammt aus der National Gallery of Art in Washington. Die restlichen Bilder sind aus der Malerei des »Goldenen Zeitalters« – u. a. von Jacob van Ruisdael, Willem van de Velde d. J. Ich dachte, dass mehr Bilder von Vermeer zu sehen sein würden. Allerdings ist sein Bild das zentral präsentierte. Die Bilder werden in abgedunkelten Räumen gezeigt, weswegen meine Fotos von der Frau mit Waage leider total verwackelt sind. Daher hier das Foto von Wikipedia.

Frau mit Waage (Abbildung gemeinfrei wegen Ablauf der gesetzlichen Schutzfristen.)

Die andere Ausstellung über Lucas Cranach d. Ä. hat auch einige sehenswerte Bilder. Sie wurden von den verschiedenen Standorten der Bayerischen Gemäldesammlung anlässlich des 175-jährigen Jubiläums der Alten Pinakothek zusammengetragen. Mit den „Schätzen aus dem Depot“ konnte ich leider nicht viel anfangen. Das war mir dann etwas zu sakral.

Der Rest der Alten Pinakothek ist wirklich nicht so meins. Sehr viele biblische Motive und nach dem fünften Bild „Bauern in der Schänke“ oder „In der Wirtsstube“ reicht es dann schon. Nur das Bild von El Greco mit einem für die damalige Zeit (zumindest meiner Meinung nach) modernen Malstil und Farbwahl oder das faszinierend verstörende Bild von Hieronymus Bosch waren für mich ein Highlight.

Mir persönlich liegt da die Neue Pinakothek mehr und auch die Pinakothek der Moderne war (entgegen meinen vorherigen Befürchtungen) auch mehr auf meiner Linie. Allerdings ist die interessante Architekur der Alten Pinakothek sehenswert und auch schon mal eine Herausforderung, damit man nicht versehentlich einen Saal übersieht.

Alte Pinakothek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.