Twitpic und meine Fotos

In der Vergangenheit habe ich öfter mal Twitpic benutzt um Fotos per Twitter zu verbreiten. Damit ist aber jetzt Schluss! Denn Twitpic hat ganz klammheimlich Anfang Mai seine allgemeinen Geschäftsbedingungen geändert.

Die mit Twitpic verbreiteten Aufnahmen dürfen jetzt durch Twitpic weltweit vermarktet werden. Es wurde dafür sogar ein exklusives Abkommen mit der in Großbritannien ansässigen Fotoagentur „Wenn“ geschlossen.

Twitpic hat zwar betont, dass man weiterhin volle Rechte an seinen Bildern hat (oh wie großzügig…), aber trotzdem darf Twitpic mit den Fotos Geld verdienen. Von einer Beteiligung des Urhebers ist natürlich nicht die Rede. Hier erwarte ich einen Aufschrei von allen, die Fotos im Internet veröffentlichen. So ganz unwahrscheinlich ist es nämlich nicht, dass gemachte Fotos verwendet werden. Das konnte ich am eigenen Leib erleben, als ich vor einiger Zeit Bilder von einem Großbrand in Ansbach hochgeladen habe.

Verkauft wird das Ganze von Twitpic natürlich als positive Sache, da ja bisher die Bilder auch schon illegal weiterverwendet wurden. Daher macht man alles jetzt legal und verdient nebenbei noch Geld ohne etwas dafür getan zu haben und etwas abzugeben.

Als Reaktion bleibt für mich nur noch, Twitpic nicht mehr zu verwenden. Folgende Anbieter haben keine derartigen Klauseln:

Ebenfalls kann ich flickr empfehlen, dort kann man selbst festlegen, ob man die Fotos über eine Agentur vermarkten will.

Eine Antwort auf „Twitpic und meine Fotos“

  1. Richtige Entscheidung 🙂 Natürlich „behält“ man seine Rechte, zumindest das Urheberrecht, aber TwitPic hat sich auf eine stille und hinterlistige Art und Weise Nutzungsrechte einräumen lassen, dass Bedarf aber der Zustimmung des Urhebers bzw. der Urheber ist der einzige der solche Rechte an seinen Aufnahmen erteilen darf 🙂 Im argsten Fall würde ich dazu tendieren, dass die AGB von TwitPic ungültig sein könnten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.