Der Schwedenstein im Perlacher Wald

Im Perlacher Wald steht der sogenannte Schwedenstein. Ein idealer Zielpunkt für eine kleine Radtour. Der Schwedenstein im Wald ist allerdings nicht das Original, sondern eine Nachbildung. Der originale Stein steht im Stadtmuseum München.

Um was es sich genau handelt, ist nicht genau geklärt. Es ist möglicherweise eine ehemalige Orientierungssäule oder ein Marterl.

Es soll angeblich ein Grabmal für den schwedischen General Gustav Carl Horn sein. Dieser ist 1632 bei den Kämpfen um Perlach an der Straße nach Putzbrunn gefallen und dort beerdigt. Da gibt es nur das Problem, dass General Horn erst 1657 in Schweden gestorben und in Stockholm begraben ist.

Eine weitere Version besagt, dass der Schwedenstein ein Denkmal für den Empfang von Kaiser Karl V. im Jahr 1530 darstellt. Dieser ist von Innsbruck zum Reichstag nach Augsburg gezogen und kam tatsächlich bei München vorbei.

Wenn auch nicht genau geklärt ist, um was es sich bei dem Schwedenstein handelt, stellt er doch ein tolles Ziel für eine kleine Fahrradtour dar.
Bajuwarenstraße – Schwedenstein

Der Weg führt als Teil des Panoramaweg Isar-Inn durch den Wald nach Waldtrudering zur Schwedensteinstraße und von dort in die Grenzkolonie Trudering. Die Verlängerung der Nauestraße führt als Friedrich-Panzer-Weg in den Wald (Schotterweg). Bei der Kiesgrube zweigt ein weiterer Waldweg nach links ab. Der Schwedenstein ist nicht ausgeschildert. Er befindet sich nicht weit vom Abzweig an der rechten Wegseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.