Residenz München

Heute habe ich endlich einmal dem Residenzmuseum und der Schatzkammer einen Besuch abgestattet. Ich kann es nicht fassen, dass ich das bisher so links liegen gelassen habe und nicht schon eher da war.

Ich habe die Kombi mit Residenzmuseum und Schatzkammer für 11 EUR genommen und ich muss sagen, dass es das Geld wirklich wert war. Der große Rundgang durch das Residenzmuseum führt einen wirklich durch sämtliche wichtigen Teile der Residenz. Alles ist mit roten Pfeilen ausgeschildert. Man kann daher auch wirklich nicht falsch abbiegen. Einige Teile der Residenz kann man aufgrund von Restaurierungsarbeiten nicht besichtigen. Sehr schön fand ich, dass man trotzdem mit Hinweistafeln und Fotografien darauf hinweist. So hat man nie das Gefühl, man würde etwas verpassen.

Sehr befremdlich fand ich die umfangreiche Reliquiensammlung. Das war für mich aber schon immer eine seltsame Sache. Aber es finden sich dafür auch schöne Sammlungen von Porzellan oder Miniaturen, die modern und ansprechend präsentiert werden.

In sämtlichen Räumen finden sich Hinweistafeln mit passenden Texten. Auf Bilder oder besondere Gegenstände wird mit weiteren Tafeln hingewiesen. Der Audioguide ist also nicht unbedingt nötig. Der Rundgang ist wirklich sehr umfangreich. Der anschließende Rundgang durch die Schatzkammer war dann allerdings etwas enttäuschend. Hier sind die einzelnen Räume nach Themen (Gold, Bergkristall usw.) geordnet. Im Vergleich zum Residenzmuseum fiel das dann allerdings doch etwas ab.

 

Einen Besuch der Residenz kann ich aber wirklich nur empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.