Chief Burkholders dritter Fall

Ich habe gerade den neu erschienenen Thriller von Linda Castillo „Wenn die Nacht verstummt“ gelesen. Auch dieser spielt wieder in der Amish-Gemeinde von Painters Mill. Das Buch ist wie schon die Vorgänger sehr spannend geschrieben und man erhält interessante Einblicke in das Leben der Amish. Ich habe das Buch fast in einem Rutsch weggelesen.

Es kommen wieder die schon bekannten Personen mit ihren von Brüchen durchzogenen Lebensgeschichten vor. So langsam muss ich jedoch feststellen, dass die Thriller eigentlich grundsätzlich immer gleich aufgebaut sind. Es kommt zu brutalen Morden. Es tauchen Verdächtige auf und dann überschlagen sich die Ereignisse. Der wahre Schuldige wird schließlich überführt. Bei Kate Burkholders drittem Fall wird dieser Aufbau allerdings etwas variiert, was schon für extra Spannung sorgt.

Das Buch ist auf jeden Fall sein Geld wert. Noch einige Anmerkungen zur deutschen Kindle-Ausgabe. Diese enthält ein paar Fehler. Die wenigen Satzfehler können passieren und sind entschuldbar. Ärgerlicher sind aber solche, bei denen man erkennt, dass nicht sorgfältig recherchiert und übersetzt wurde. Die Band heißt nicht Nirwana oder Leonard Skynyrd, beim Gewehr bedeutet „Sight“ auch nicht Sucher. Hier wäre ein kostenloses Update mit Korrekturen angebracht, da diese Stellen leider unfreiwillig komisch wirken.

Das Buch kann ich auf jeden Fall empfehlen und ich werde den im Juni auf Englisch erscheinenden vierten Fall Gone Missing (Kate Burkholder 4)auf jeden Fall kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.