Das Neue Museum in Nürnberg

Nach interessanten Besuchen in der Pinakothek der Moderne und dem Museum Brandhorst wollte ich schon länger einmal das Neue Museum in Nürnberg besuchen, dass sich ebenfalls der modernen Kunst gewidmet hat. Der moderne Bau steht imposant zwischen alten Sandsteinhäusern und der Nürnberger Stadtmauer und bildet dadurch einen schönen Kontrast. Der schöne Springbrunnen vor dem Museum, bei dem die Wasserfontänen immer wieder wechseln, passt wunderbar dazu. Hier kann man sich inmitten der Wasserfontänen hinstellen und wird nicht nass. Man muss nur ggf. etwas warten, bis man aus dieser Ecke wieder herauskommt.

Sehr schön war auch, dass es hier ebenfalls einen Sonntagseintritt von 1 € gibt. Dieser gilt allerdings nur für die Sammlung. Für die Ausstellung werden 5 € extra fällig. Der obligatorische Buchladen darf natürlich auch nicht fehlen. Ein Museumscafe gibt es hier nicht. Das ist allerdings direkt neben dem Museum. Dies finde ich jetzt überhaupt nicht mal so schlecht. Man kann das Cafe besuchen, hat jedoch nicht die sonst übliche Geräuschkulisse und die Menschentrauben im Museum selbst.

Das Museum hat durchaus interessante Stücke. Es finden sich einige kleine Videoinstallationen, die mich jedoch nicht unbedingt so beeindruckt haben. Auch finden sich einige Designstücke. Allerdings muss ich gestehen, dass mich die Sammlung dann doch etwas enttäuscht hat. Man ist dann halt schon etwas sehr schnell durch und die Ausstellung mit Werken vom Internationalen Faber-Castell-Preis für Zeichnung 2012 war auch nicht so meins. Trotzdem habe ich einige interessante Bilder und eine Installation mit Neonröhren gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.