Der Komet C/2011 L4 Pan-STARRS am Märzhimmel

In den Jahren 1996 und 1997 waren die aufsehenerregenden Kometen Hyakutake und Hale-Bopp die Attraktion am Himmel. Jeder konnte sie ohne Hilfsmittel ausmachen. Seitdem war jedoch kein Komet mit dieser Helligkeit zu sehen.

Ab Mitte März haben wir jetzt endlich wieder eine solche Gelegenheit. Die Helligkeit des Kometen C/2011 L4 Pan-STARRS wird derzeit auf 3. Größe geschätzt. Es wird davon ausgegangen, dass er die 2. Größe erreichen könnte oder sogar noch heller wird.

Hoffentlich spielt das Wetter mit, da ich versuchen werde, den Kometen auf Bildern festzuhalten.

Pan-STARRS hat am 5. März 2013 mit 1.09 AE die größte Erdannäherung erreicht. Es wird jetzt spannend, welchen Einfluss der Strahlungsdruck der Sonne auf den Kometen haben wird.

Man kann ab dem 8. März 2013 versuchen, den Kometen kurz nach 18:30 Uhr MEZ tiefstehend am Horizont aufzuspüren. (Blickrichtung nach Westen). Je nach Helligkeit benötigt man zu diesem Zeitpunkt evtl. noch ein Fernglas. In den darauffolgenden Tagen wird er immer besser zu sehen sein, da er schnell höhersteigt und sich seine Sichtbarkeitsdauer verlängert.

Am 10. März 2013 erreicht er seine größte Sonnennähe. Hier dürfte er auch die größte Helligkeit erreichen und dann deutlich ohne Hilfsmittel zu finden sein.

Ab Mitte März verlängert sich seine Sichtbarkeit. Spätestens in der letzten Märzwoche taucht er auch am Morgenhimmel auf. Die Helligkeit wird sich jedoch verringern.

Weitere Informationen mit Aufgangszeiten und Aufsuchkarte bei astronomie.info und bei Komet Panstarrs.

Ein schöner Einstieg in die Welt der mit bloßem Auge sichtbaren Kometen. Vielleicht haben wir ja im November nochmal ein solches Glück und der Komet C/2012 S1 (ISON) beschert uns ein ähnliches oder sogar noch spektakuläreres Schauspiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.