Menschen vor Flusslandschaft und David Shrigley

In der Pinakothek der Moderne kann man bis 24. August 2014 die Ausstellung „Menschen vor Flusslandschaft“ und bis 10. August 2014 die Ausstellung „David Shrigley.Drawing“ besuchen.

In „Menschen vor Flusslandschaft“ werden Fotografien aus August Sanders Zyklus „Menschen des 20. Jahrhunderts“ präsentiert. Es sind Portraits, Aufnahmen von Rheinlandschaften und der Stadt Köln aus den 1930er Jahren, zusammen mit einigen Werken zeitgenössischer Künstler ausgestellt. Ergänzt wird das Ganze durch Fotografien von Szenen aus dem Berlin der 1890er Jahre, die von Heinrich Zille stammen. Mir war nicht bekannt, dass Heinrich Zille neben seinen bekannten Zeichnungen auch fotografiert hat.

In der Ausstellung über David Shrigley geht es um seine cartoonartigen Zeichnungen. Seit den 1990er Jahren finden sich seine Bildmotive in Zeitungen, Magazinen, Büchern und im InteIMG_0411rnet. Das Zeichnen spielt im Gesamtschaffen des Künstlers eine zentrale Rolle.

Aus diesem Grund fand auch am 5. April 2014 ein Tweetup statt. Es wurde eine „Secret Sculpture“ enthüllt und die geladenen Gäste twitterten einen Abend lang unter dem Hashtag #shrigpin über die Skulptur. Sie durfte nicht fotografiert, sondern nur gezeichnet werden. Die Skulptur wurde anschließend sofort vernichtet.

 

 


Man kann jetzt nur noch die von den Gästen angefertigten Zeichnungen über „The Spectre“ (so der Name der Skulptur) und den leeren Sockel besichtigen.

IMG_0412

Darüber hinaus ist die Pinakothek der Moderne immer wieder einen Besuch wert. Der Sonntagseintritt beträgt wie immer 1 Euro.

Hier noch weitere Eindrücke von der Rotunde des Gebäudes:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.