Myanmar. Von Pagoden, Longyis und Nat-Geistern

Im Museum Fünf Kontinente kann bis zum 3. Mai 2015 die Ausstellung „Myanmar. Von Pagoden, Longyis und Nat-Geistern“ besichtigt werden. In zwölf Räumen reist man durch das Land Myanmar (ehemals Burma) und bekommt Einblicke in Religion, Natur und dem Leben der Bewohner. Die Ausstellung beginnt auf einem Marktplatz und führt den Besucher dann thematisch durch das Land. Die Ausstellung ist wirklich modern und anschaulich aufgebaut. Es wird mit Licht und Tönen gearbeitet.

IMG_0174Einen breiten Raum nimmt der Buddhismus ein. Daneben existiert auch der Glaube an guten und bösen Nag-Geistern. Man erfährt etwas über das Alltagsleben der Bewohner und anschließend wird zeitgenössische Kunst gezeigt. Das Land hat eine aufstrebende Kunstszene, nachdem viele Künstler nach dem Ende der Militärdiktatur aus dem Exil zurückkehren.

Der Eintritt in die Sonderausstellung im ersten Stock rechts beträgt 8 EUR (kein Sonntagseintritt). Zur Ausstellung ist ein Begleitbuch für 24,80 EUR im Museum erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.