Esterbergalm

Heute habe ich eine winterliche Bergtour zur Esterbergalm unternommen. Die Tour begann um 9 Uhr in Garmisch-Partenkirchen an der Talstation der Wankbahn. Dort sind genügend Parkplätze vorhanden, da die Wankbahn zur Zeit wegen Bauarbeiten geschlossen ist. Außer mir waren neben den Wintercampern nur einige andere Wanderer und Schneeschuhgeher am Parkplatz zu finden.

Da auf dieser Höhe noch nicht so viel Schnee war, ging es auf dem Fahrweg gut voran. In zwei Kehren durch den Wald kommt man am (natürlich geschlossenen) Hochseilgarten vorbei und folgt auf der geräumten Forststraße dem Verlauf des Westhangs des Wank.

Kurz nach dem Hochseilgarten passiert man den Aussichtspunkt an der Daxkapelle. Mit wechselnder Steigung geht es am bewaldeten Berghang weiter. Je höher man kommt, desto mehr Schnee ist vorhanden. Der Weg zur Esterbergalm ist jedoch soweit geräumt, dass man auch ohne Schneeschuhe weiterkommt. Die Stöcke waren trotzdem sehr hilfreich.

Am Ende des steilen Aufstiegs schwenkt der Weg nach rechts und erreicht den flachen Sattel zwischen Hohem Fricken und Wank. Im strahlenden Sonnenschein und unter blauem Himmel geht es durch eine großartige Winterlandschaft im Hochtal bis zur Esterbergalm.

Schnee und Sonne im Hochtal zwischen Hohen Fricken und Wank.
Schnee und Sonne im Hochtal zwischen Hohem Fricken und Wank.

 

Nach etwa eineinviertel Stunden kam ich an der Esterbergalm an. Von dort ging eine schöne Spur von Schneeschuhgehern weiter. Ich habe es sehr bedauert, dass ich keine Schneeschuhe dabei hatte. Das Hochtal wäre ein geeigneter Ort gewesen um das Gehen mit Schneeschuhen einmal auszuprobieren.

Schneeschuhspur zur  Esterbergalm
Schneeschuhspur zur Esterbergalm

 

Anschließend ging es auf dem Aufstiegsweg wieder zurück zur Talstation. Der Abstieg dauerte genauso lange wie der Aufstieg, da es an einigen Steilstellen doch ziemlich glatt war. Die Grödel musste ich aber nie einsetzen. Es war eine wunderschöne Wintertour bei strahlendem Wetter. Der winterlich verschneite Wald und der in der Sonne glitzernde Schnee war wirklich traumhaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.