Künstlerbilder – Inszenierung und Tradition

In der Neuen Pinakothek kann noch bis zum 8. Juni 2015 die Ausstellung KünstlerBilder – Inszenierung und Tradition besucht werden.

Ausstellung KünstlerBilder

Der Ausstellungsraum befindet sich im Untergeschoss direkt gegenüber der Garderobe. Für die Ausstellung gilt der Sonntagseintritt von 1 Euro.

In der Ausstellung geht es um das Bild eines Künstlers – und zwar im wörtlichen und übertragenen Sinn. Der Rundgang durch die Räume beginnt mit der Darstellung der Künstler im München Ludwigs I. und wird anhand von Selbstportraits und Atelierszenen erzählt.

Es lässt sich eine Entwicklung in der Darstellung des Lebens und Wirkens von Malern und Bildhauern verfolgen. Von den idealisierten Freskenentwürfen von Wilhelm von Kaulbach mit Künstlerportraits der Neuen Pinakothek über die seltene Darstellung einer Atelierszene einer Künstlerin, nämlich Marie-Gabrielle Capet von 1808 bis hin zu Claude Monet, der sein Atelier auf ein Boot auf der Seine verlegte und von Édouard Manet dabei gemalt wurde.

In der Ausstellung finden sich viele Selbstbildnisse von Künstlern, die teilweise nach langer Zeit im Depot erst wieder zu sehen sind.

Die kleine Ausstellung ist interessant und den Sonntagseintritt wirklich wert. Bei dieser Gelegenheit kann man dann auch durch die übrigen Säle der Pinakothek schlendern und neu ausgestellte Bilder entdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.