Suttensee

Im Rahmen des Betriebsausflugs war ich am 5. Juli 2016 von Rottach-Egern (Enterrottach) zum Suttensee unterwegs. Die Tour begann am Parkplatz an der Valepper Straße bei der Mautstelle. Diese Straße kannte ich von meiner Tour auf das Hintere Sonnwendjoch, die am Forsthaus in der Valepp startete. So tief in die Valepp ging es jedoch nicht, denn diese einfache Tour hatte nur etwas über 9 km.

Vom Parkplatz bei der Mautstelle geht es auf dem Wanderweg nach Süden. Der Weg führt immer in der Nähe der Mautstraße entlang und hat kaum Steigungen. Unterwegs P1000470unbedingt einen Abstecher zu den Rottachfällen unternehmen. Der Weg führt über die Straße und führt auf der anderen Straßenseite wieder in den Wald hinein. Dort sind dann die Wasserfälle. Über eine Holzbrücke und Stufen gelangt man wieder auf die Mautstraße und geht dann wieder in den Wald zurück zum Wanderweg. Die ganze Aktion dauert nur etwa 10-15 Minuten. Der Umweg ist minimal.

Die Mautstraße war wegen Straßenbauarbeiten gesperrt. Das hatte den schönen Vorteil, dass außer einigen LKWs mit Teer und Schotter und anderen Fahrzeugen an der Baustelle auf der Straße sonst nichts los war.

Der unangenehme Nebeneffekt bestand allerdings darin, dass sämtliche Gasthäuser und Almen, die an der Straße lagen, geschlossen hatten. Brotzeit hatte ich zwar dabei, aber ein kühles Weißbier hätte ich schon vertragen können.

SuttenseeNach etwas über vier Kilometern kommt dann auch schon der Suttensee. Am Ufer gibt es einige Bänke und man hat einen schönen Blick auf die Kapelle am Gipfel des Wallbergs. Das sehr kalte Wasser des Sees ist wirklich erfrischend.

Nach Rast und Brotzeit ging es dann auf demselben Weg wieder zurück. Das letzte Stück dann der Einfachheit halber sogar auf der gesperrten Mautstraße.

Zurück in Enterrottach gab es dann endlich das kühle Bier im Almhof, der gleich neben dem Parkplatz liegt.

Hier noch Bilder von der Tour. Vor allem ein Video der Wasserfälle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.