Firstalmen und Spitzingsee

Auch in diesem Winter musste eine kleine Bergtour sein. Diese Wanderung ist als Einstieg zum Winterwandern sehr einfach durchzuführen. Die Wege sind größtenteils geräumt. Lediglich der letzte Teil um den Spitzingsee musste ich selbst spuren. Der Schnee ging dabei bis zur Wade bzw. bis zum Knie. Wanderstöcke und Gamaschen sind auf jeden Fall notwendig. Grödel hatte ich dabei, diese waren aber auf den geräumten Wegen nicht unbedingt erforderlich.

Die Wanderung beginnt am Wanderparkplatz am Spitzingsattel. Dieser ist Gebührenpflichtig (4 EUR). Ich musste mit dem Parken noch etwas warten, da der Platz gerade geräumt wurde. Die Wanderung beginnt am Parkplatz. Man quert die Straße und nimmt den für den Verkehr gesperrten Weg zur Oberen Firstalm (dem Wegweiser „Obere Firstalm“ nach. Dort geht es auf dem geräumten Weg bergan. Anhand der abgestellten Schlitten und der Schlittenspuren im Schnee konnte man erkennen, dass in der Nacht einige Besucher der Oberen Firstalm talwärts gerodelt waren. Der Weg wird bei Dunkelheit sogar durch eine Lichtergirlande beleuchtet.

Im weiteren Verlauf wird der Weg etwas steiler und man hat auch schon die Obere Firstalm erreicht. Es geht an der Alm vorbei zum Pfad, der durch den Schnee bergab zur Unteren Firstalm führt. Von den vorhandenen Stufen habe ich im Tiefschnee nichts gemerkt.

Nach wenigen Minuten geht es bei der Unteren Firstalm vorbei nach links auf dem gesperrten Fahrweg im Firstgraben bergab in Richtung „Spitzingsee“. Die Strecke führt durch den Wald, an Ferienhäusern vorbei und schließlich kommt man auf einem Parkplatz beim Skilift heraus.

Quer über den Parkplatz geht der Weg (der ab hier nur schemenhaft anhand von größtenteils zugeschneiten Schneespuren auszumachen war) zum Spitzingsee weiter. Man orientiert sich hier an den Stangen im Schnee und dem Schild „Spitzingsee Rundweg“.

Zurück am Spitzingssattel
Rückkehr zum Ausgangspunkt am Spitzingsattel

Vom Spitzingsee selbst ist aufgrund der dick zugeschneiten Eisfläche nicht viel zu sehen. Man muss aufpassen, dass man auf dem Weg bleibt und nicht aus versehen auf die zugeschneite Eisfläche gerät. Es geht um eine kleine Erhebung herum und dann zweigt auch bereits links der Weg zum Spitzingsattel ab. Einfach dem Wegweiser „Spitzingsattel“ folgen. Durch Tiefschnee geht es jetzt ziemlich anstrengend wieder bergauf bis zum Parkplatz am Spitzingsattel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.